Aktuelles

In den armen Ländern des Südens sind Fahrzeuge nur allzu oft für das tägliche Überleben notwendig.

Bei der Christopherus-Aktion am 25./ 26.07.2020
Getreu dem Motto
"Einen Zehntel Cent pro unfallfreiem Kilometer für ein MIVA-Auto"
können wir mit unserer Spende dazu beitragen, dass es Transportmittel für den Dienst der Kirche
in den ärmsten Gegenden der Welt gibt.

So können die Frohe Botschaft und lebensnotwendige Hilfe zu den Menschen gelangen.

Liebe Gläubige!

Es gibt im Zuge der schrittweisen Lockerung der
Corona-Maßnahmen auch für den kirchlichen Bereich wieder ein paar wichtige Erleichterungen:

Ab Freitag, den 29. Mai ist für Gottesdienste folgendes zu beachten:

Die schon bisher bestehenden Hygienevorschriften gelten im Wesentlichen auch weiterhin.Die 10 m² Regel zur Beschränkung der Teilnehmerzahl für den
Kirchenraum gilt nicht mehr der Abstand von mindestens 1 Meter – gewissenhaft einzuhalten. (Weniger Abstand ist nur zwischen Personen erlaubt, die in
einem gemeinsamen Haushalt leben)

Mund-Nasen-Schutz-Masken müssen beim Betreten getragen werden, dürfen aber abgelegt werden, sobald der fixe Sitzplatz eingenommen wurde

Es ist weiterhin nur Handkommunion möglich. Für die Gläubigen ist der Mund-Nasen-Schutz nun nicht mehr verpflichtend. Beim
Gang zur Kommunion ist der Mindestabstand von 1 Meter immer einzuhalten.

Bei Taufen gibt es künftig keine Beschränkung der Teilnehmerzahl mehr.

Bei Trauungen bleibt eine Beschränkung – maximale Teilnehmerzahl 100 Personen.

An Begräbnissen dürfen nunmehr maximal 100 Personen teilnehmen.

Nähere Informationen für:
Achenkirch bei Aloisia Pockstaller (0676/87307477),
Eben und Pertisau bei Marie-Luise Pacher (0676/87307478) und auf der Homepage des Seelsorgeraumes: www.sr-achental.at

Wir möchten für die Geduld und das Mittragen der Bestimmungen von Herzen „Danke“ sagen und wünschen euch Gottes reichen
Segen für diese herausfordernde Zeit.

Für den Seelsorgeraum Achental
(Eben, Pertisau, Achenkirch): Pfr. Gabriel
mit PA Markus, den Pfarrsekretärinnen Marie-Luise und Aloisia und den PGR-Obleuten